TRISKEL VERLAG
 
  A découvrir
 
 
 
 

Mathematik durch Ü ...

 
 
 

Un résumé de La ph ...

 
 
 

Mathematik durch Ü ...

 
 
 

Mathematik Übungen Nr. 4 ...

   
 


Maurice Le Guerrannic


 



à 28 ans


Très jeune, alors qu’il exerce le métier de comptable à Paris, il s’intéresse à la spiritualité. Cet intérêt le conduit à diverses expériences et rencontres qui finalement lui permettent de découvrir l’anthroposophie, à l’âge de 20 ans (fin 1974).

Il participe alors à une année de cours et présentation de l’anthroposophie (foyer Michaël) puis travaille dans l’agriculture bio-dynamique, et cela pendant sept années. A 28 ans, il s’inscrit au séminaire pédagogique de Chatou pour devenir professeur waldorf. Après avoir suivi ce séminaire de formation, il se joint à l’équipe fondatrice de l’école Rudolf Steiner de Neuchâtel et prend en charge la première volée (en 1984) qu’il mène, comme professeur de classe, jusqu’à la fin du cycle habituel dans ces écoles (8e classe).

Il continue d’enseigner dans des écoles Rudolf Steiner en Suisse romande et alémanique jusqu’en 2003. Pendant ces vingt années d’enseignement, il consacre aussi du temps à donner des cours et des conférences sur la pédagogie, la philosophie et l’anthroposophie ; cette activité l’amène à fonder L’Unit (en 1999), organisme dédié à l’organisation de ces conférences et cours, ainsi qu'à la publication des brochures y ayant trait.



en 1989

 

en 2000

 

 

En 2003, il décide de se consacrer entièrement à cette dernière partie des activités de L’Unit qui deviendra en 2005 les Éditions Triskel (Triskel Verlag, à Bâle).

 

En 2006-2008, il contribue avec une enseignante de l’école publique, Agathe Bieder Boerlin, à l’exécution de cahiers de dessins de formes destinés aux écoles publiques (publiés et diffusés par les Éditions Ingold Verlag), ce qui permet à cette matière spécifique de l'enseignement dispensé dans les écoles Rudolf Steiner de s’intégrer dans les écoles publiques de Suisse (principalement alémanique).

Il partage actuellement son temps entre l’enseignement dans une école Rudolf Steiner en Suisse romande, entre les Éditions Triskel, et entre des cours et conférences qu'il donne à Paris, Bâle, Neuchâtel et dans le sud de la France.


en 2017

 





à 28 ans



en 1999





Maurice Le Guerrannic, geb. 1954 in St. Cloud (Pa­ris). Während er – noch sehr jung – in Paris als Buchhalter tätig ist, interessiert er sich für Spiritualität. Dieses Interesse führt ihn zu unterschiedlichen Erfahrungen und Begegnungen, die ihn schließlich mit zwanzig Jahren (Ende 1974) die Anthroposophie entdecken lassen.

 

Es folgt ein Jahr der regelmäßigen Teilnahme an Kursen und Seminaren zur Anthroposophie (Foyer Michaël). Anschließend arbeitet er sieben Jahre lang im biodynamischen Landbau. Während dieser sie­ben Jahre setzt er seine intensiven anthroposophi­schen Studien fort. Er interessiert sich besonders für Philosophie und belegt in der Folge verschiedene Kurse, unter anderem Kurse der Philosophie von Aris­toteles und Thomas von Aquin in einem Mönchsorden (Orden von St. Johannes) in Zentral-Frankreich und in Paris.

 

Mit 28 Jahren meldet er sich im pädagogischen Seminar von Chatou an, um Waldorflehrer zu werden. Nach dieser Ausbildung schließt er sich dem Gründungsteam der Rudolf-Steiner-Schule von Neuchâtel an und übernimmt den ersten Schülerjahrgang, den er als Klassenlehrer bis zum Ende des in diesen Schulen üblichen Zyklus (8. Klasse) führt. 

 

Anschließend unterrichtet er bis 2003 an Rudolf-Steiner-Schulen in der französis­chsprachigen und der deutsch­sprachigen Schweiz. Während dieser zwanzig Jahre der Unter­richts­tätigkeit widmet er zudem einen Teil seiner Zeit Kursen und Vorträgen, die er zu den Themen Pädagogik, Philosophie und Anthropo­sophie hält. Diese Aktivität veranlasst ihn 1999 zur Grün­­dung von L’Unit mit dem Ziel, diese Vor­träge und Kurse zu organisieren und sich darauf beziehende Bro­schüren zu veröffentlichen. 

 

2003 beschließt er, sich ganz dem letztgenannten Teil der Aktivitäten von L’Unit zu widmen, woraus dann 2005 der Triskel Verlag in Basel hervorgeht.

 

Von 2006 bis 2008 trägt er, mit einem Lehrer in der öffentlichen Schule, Agathe Bieder Boerlin, zur Ausführung von für öffentliche Schulen bestimmten Heften für das Formenzeichnen bei (herausgegeben und vertrieben durch den Ingold-Verlag), was diesem spezifischen Fach der Rudolf-Steiner-Schulen gestattet, sich in die öffentlichen Schulen der Schweiz (vor allem der Deutschschweiz) zu integrieren.

 

Während er sich nach wie vor aktiv dem Triskel Verlag widmet, gibt er derzeit einmal monatlich Kurse und Vorträge an verschiedenen Orten, insbesondere in Paris, Neuchâtel, Lausanne, Basel und Dornach.


 

 

 








Aide | Moyens de paiement | Contact